Research Department of Neuroscience

Einblicke ins Research Department of Neuroscience


Leitbild

• Förderung von Exzellenz and Kollaborationen in den Neurowissenschaften

• Förderung der nächsten Generation von Neurowissenschaftlern/innen


Mit dem Research Department of Neuroscience (RDN) wird eine seit Jahren etablierte, herausragende Forschungsstärke der Ruhr-Universität Bochum im Bereich der systemischen neurowissenschaftlichen Forschung weiterentwickelt und gefestigt.

Die Stärke des Departments besteht in seiner interdisziplinären Orientierung, bei der die fachliche Kompetenz und Forschungstradition von vier Fakultäten (Biologie und Biotechnologie, Chemie und Biochemie, Medizin und Psychologie), drei weiteren Institutionen (Institut für Neuroinformatik, dem Institut für kognitive Neurowissenschaften und der Graduiertenschule „International Graduate School of Neuroscience (IGSN)“), sowie den Universitätskliniken aus diesem Fachbereich getragen wird.

Um die 500 Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, von BSc-Studierende bis hin zu Professorinnen und Professoren arbeiten gemeinsam auf dem Campus und in den angeschlossenen Kliniken an neurowissenschaftlichen Fragestellungen. Das RDN bietet dabei eine neuartige, integrative Forschungsplattform, die die molekularen, zellulären, systemischen, kognitiven und klinischen Neurowissenschaften bis hin zur Neuroinformatik umfasst, und damit eine multidisziplinäre Strategie zur Erforschung von Hirnfunktionen etabliert hat.

Hierbei konzentriert sich die Forschung des RDN auf vier Schwerpunkte:

• Sensorische Systeme

• Lernen und Gedächtnis

• Hirnpathologien

• Angewandte Neurowissenschaften


Weitere Informationen

AKTUELLES

Die Nase denkt mit

Neues erinnert man anders, wenn es riecht. RUB-Forscher untersuchen das Gedächtnis.

weiterlesen


Nervenzellen mit Licht steuern

Einblicke in das komplexe Serotoninsystem. Ursachen von Angst und Depression verstehen.

weiterlesen


Wie Kinder Gesichter wahrnehmen

Siebenjährige zeigen andere Hirnaktivitäten als Erwachsene. Verschiedene Fotos derselben Person für Kinder schwerer zu erkennen

weiterlesen


Neues optogenetisches Werkzeug

Blau an, gelb aus: Mit Licht unterschiedlicher Farbe können Forscher Signalwege im Gehirn an- und abschalten.

weiterlesen


Gehirn verarbeitet soziale Informationen besonders intensiv

Bochumer Wissenschaftler erforschen mit Hypnose kognitive Prozesse

weiterlesen


STED-Mikroskop für das RDN

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat den Antrag des RDN bewilligt, ein für neurowissenschaftliche Fragestellungen optimiertes STED-Mikroskop zu errichten. Die Fertigstellung des Geräts ist für Ende 2015 geplant.