Research Department of Neuroscience

Research Department of Neuroscience

Mit dem Research Department of Neuroscience (RDN) wird eine seit Jahren etablierte, herausragende Forschungsstärke der Ruhr-Universität Bochum im Bereich der systemischen neurowissenschaftlichen Forschung weiterentwickelt und gefestigt. Hierbei soll die bereits bestehende exzellente, interdisziplinäre wissenschaftliche Zusammenarbeit innerhalb der Ruhr-Universität, sowie benachbarter Kliniken vertieft und intensiviert werden.

Die Stärke des Departments besteht in seiner interdisziplinären Orientierung, bei der die fachliche Kompetenz und Forschungstradition von vier Fakultäten (Biologie und Biotechnologie, Chemie und Biochemie, Medizin und Psychologie), drei weiteren Institutionen (Institut für Neuroinformatik, dem Institut für kognitive Neurowissenschaften und der Graduiertenschule „International Graduate School of Neuroscience (IGSN)“), sowie den Universitätskliniken aus diesem Fachbereich getragen wird.

Um die 500 Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, von BSc-Studierende bis hin zu Professorinnen und Professoren arbeiten gemeinsam auf dem Campus und in den angeschlossenen Kliniken an neurowissenschaftlichen Fragestellungen. Das RDN bietet dabei eine neuartige, integrative Forschungsplattform, die die molekularen, zellulären, systemischen, kognitiven und klinischen Neurowissenschaften bis hin zur Neuroinformatik umfasst, und damit eine multidisziplinäre Strategie zur Erforschung von Hirnfunktionen etabliert hat.

Hierbei konzentriert sich die Forschung des RDN auf vier Schwerpunkte:

• Sensorische Systeme

• Lernen und Gedächtnis

• Hirnpathologien

• Angewandte Neurowissenschaften


Die Strategie des RDN die Neurowissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum weiter zu stärken erfolgt auf drei Ebenen:

• Schaffung geeigneter Strukturen und Infrastrukturen für exzellente neurowissenschaftliche Forschung

• Unterstützung bei dem Aufbau von multidisziplinären Forschungsprojekten und Kooperationen

• Förderung der nächsten Generation von Neurowissenschaftlern/innen



Weitere Informationen

Filmporträt vom
Research Department of Neuroscience
beim IBRO-Weltkongress 2015


Das Research Department of Neuroscience präsentiert sich beim neunten Weltkongress der IBRO (International Brain Research Organization)
in Rio de Janeiro, Brasilien vom 7-11.Juli 2015.


AKTUELLES

Vortragsreihe zum Thema Hirnschädigung

"Leben nach der Hirnschädigung - Experten antworten" - neue Vortragsreihe im Blue Square, die am 10. Februar startet. Ausgerichtet vom Neuropsychologischen Therapie Centrum der RUB.

weiterlesen


GEDÄCHTNIS IST ERFAHRUNGSABHÄNGIG

Wachstumsprotein unterstützt synaptische Plastizität. Studie untersucht chemische Grundlagen des Lernens.

weiterlesen


Stress schwächt räumliche Wahrnehmung

Einfluss von Stress auf das Gehirn untersucht. Studie liefert Einblicke in Arbeitsweise des Hippocampus.

weiterlesen


Wie man die Angst vergisst

Wissenschaftler des SFB 874 haben die Rekonsolidierung von Erinnerungen näher untersucht. Mit optogenetischen Methoden konnten sie Angst-Erinnerungen vergessen machen.

weiterlesen


Episodisches Gedächtnis ist schneller als gedacht

Forscher der Ruhr-Universität Bochum und University of Birmingham veröffentlichen Ihr Ergebnisse hierzu im "Journal of Neuroscience".

weiterlesen


Mentale Zeitreisen: Ein rein menschliches Phänomen

Wer in die Zukunft blickt, muss die Vergangenheit kennen. Episodisches Gedächtnis ist nur eine Komponente bei mentalen Zeitreisen.

weiterlesen


STED-Mikroskop für das RDN

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat den Antrag des RDN bewilligt, ein für neurowissenschaftliche Fragestellungen optimiertes STED-Mikroskop zu errichten. Die Fertigstellung des Geräts ist für Ende 2015 geplant.