Forschungsschwerpunkte

Prof. Dr. Sigrid Elsenbruch, Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Medizinische Fakultät


Wie verarbeitet das menschliche Gehirn Wahrnehmungen aus dem Körperinneren, insbesondere Signale aus dem Magendarmsystem, und können sogenannte „Bauchgefühle“ unser Denken, Fühlen und Verhalten beeinflussen? Über die Darm-Gehirn Achse ist unser Gehirn mit dem Verdauungstrakt eng verknüpft. Diese wechselseitigen Verbindungen spielen besonders im Kontext chronischer Bauchschmerzen und bei der Entstehung affektiver Störungen eine wichtige Rolle. Die normale und veränderte Perzeption aus dem Körperinneren (Interozeption) und ihre neuronale Repräsentation im Gehirn ist allerdings bislang nur unzureichend verstanden. Aus neurowissenschaftlicher Perspektive ergeben sich daraus faszinierende Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und Klinik, um die komplexen Interaktionen zwischen Gehirn und Körperperipherie besser zu verstehen. Wir führen Experimente mit menschlichen Probanden (Verhaltensexperimente, funktionelle Magnetresonanztomographie, Patientenstudien) durch, in denen wir untersuchen, wie Stress, Erwartungen und Lernprozesse die Wahrnehmung und Bewertung von viszeralen und somatischen Schmerzen beeinflussen. Dabei kooperieren wir eng mit unterschiedlichen Fachgebieten der RUB und anderen deutschen und internationalen Universitäten.