Internationalisierung 2010
SvdG in Belfast

Visit of Dr. Schulz-von der Gathen at The Queen's University of Belfast

16.12.2010

From Sunday, December 12th, 2010 till Wednesday, December 15th, 2010, Dr. Volker Schulz-von der Gathen visited Dr. Timo Gans at The Queen's University of Belfast (QUB) to discuss future common projects. During this stay. he also prepared a publication with the former RUB student Arthur Greb who is now working as a phd in Belfast.

Institut für Experimentalphysik II


WELT-PP 2010

13. WELTPP in Kerkrade (NL): ein Forum für junge Plasmawissenschaftler

01.12.2010

Am 25. und 26. November fand in Kerkrade (NL) der dreizehnte Workshop on the Exploration of Low Temperature Plasma Physics statt. Dieser Workshop richtet sich an junge Wissenschaftler mit dem Forschungsschwerpunkt der Niedertemperatur-Plasmaphysik und im Speziellen an Nachwuchswissenschaftler in der Diplom- und Masterphase, Doktoranden und Post-Docs. Insbesondere diesen jungen Niedertemperatur-Plasmaforschern soll der WELTPP ein Forum zum Kennenlernen, Voneinanderlernen und zum Wissensaustausch bieten. Daher liegt der Schwerpunkt neben der Präsentation von Forschungsergebnissen und dem Knüpfen von Kontakten vor allem auf der Integration von Neulingen in diese Forschungsgemeinschaft.
Die internationale Ausrichtung des Workshops spiegelt sich sowohl in der Organisation als auch in der Herkunft der Teilnehmer wider. Organisiert und gesponsert von dem Research Departement „Plasmas with complex interactions“ der Ruhr-Universität Bochum, dem Centre for Plasma Physics der Queen’s University Belfast und dem niederländischen Centrum voor Plasmafysica en Stralingstechnologie (CPS) der Eindhoven University of Technology, kommt auch ein Großteil der 73 Workshop-Teilnehmer aus den Niederlanden, Nordirland und Deutschland. Bei dem Tagesablauf steht das gemeinsame Miteinander in dem historischen Ambiente der ehemaligen Klosteranlage von Rolduc im Vordergrund. Daher wird das wissenschaftliche Programm mit den gemeinsamen Mahlzeiten abgerundet: einem typisch holländischen Lunch und einer Kaffeepause. Der gesellschaftliche Höhepunkt ist das abendliche Dinner mit dem anschließenden Ausklang des Abends in ungezwungener und vergnüglicher Bar-Atmosphäre in den Gewölben von Rolduc. Das Programm des zweiten Workshop-Tages wird schließlich ebenso durch ein gemeinsames Frühstück, eine Kaffeepause und das Mittagessen aufgelockert.
Dieser gemeinschaftlich orientierte Tagesverlauf hat auch dieses Jahr wieder zu der gelösten und angenehmen Stimmung während des Workshops beigetragen. Darüber hinaus konnten auf wissenschaftlicher Ebene neue Forschungserkenntisse zusammengetragen und weitere Kooperationen geschaffen werden. Der dreizehnte WELTPP hat sich also wieder einmal als Erfolg auf ganzer Linie erwiesen.

weitere Informationen


Bekermann Plasma

Daniela Bekermann an der Universität Padua

29.11.2010

Frau Daniela Bekermann, M.Sc., hat die erste Phase ihrer Dissertation an der Ruhr-Universität Bochum am Lehrstuhl für Anorganische Chemie II unter Anleitung von Frau Jun.-Prof. Anjana Devi und Prof. Roland A. Fischer begonnen und ist auch in die Promotionsliste der Graduate School of Chemistry and Biochemistry (GSCB) eingetragen. Schon in dieser Phase hatte Frau Bekermann mehrere Aufenthalte an der Universität Padua, weil dort unsere Kooperationspartner bezüglich Plasma CVD sind. Seit kurzem ist sie nun für die abschließende Phase der Dissertation zu 100 % nach Padua "gezogen" und ist dort auch über das EU-Projekt ENHANCE als wiss. Mitarbeiterin finanziert. Ihre Dissertation wird Frau Bekermann voraussichtlich Ende 2011 an der RUB einreichen.

Lehrstuhl für Anorganische Chemie II


Prof. von Keudell beim Workshop „Gepulste hochionisierte Plasmen von der Grundlage zur Anwendung" in Dresden

25.11.2010

Prof. Achim von Keudell nahm an dem von der Europäischen Forschungsgesellschaft Dünne Schichten e.V. veranstalteten Workshop „Gepulste hochionisierte Plasmen von der Grundlage zur Anwendung" in Dresden teil. Der Workshop fand am 24. November 2010 im BioInnovationsZentrum Dresden statt.

Workshop-Übersicht EFDS


Jens Dreyer IceCube

Jens Dreyer forscht am Südpol: RUB-Physiker ist im IceCube angekommen

09.11.2010

Soeben am Südpol angekommen, verbringt der Bochumer Physiker Jens Dreyer insgesamt 13 Monate mit einem 50-köpfigen Team im berühmten Forschungscamp „Amundsen Scott“. In dieser Zeit hilft er, das größte Neutrinoteleskop der Welt, IceCube, am südlichsten Punkt der Erde zu komplettieren. Seit 2004 beschäftigt sich Dreyer mit IceCube, doch die Arbeit mit den Daten allein reichte ihm nicht. Er will mit eigenen Augen sehen, wie das Projekt am Südpol läuft, und hat für seinen Forschungsaufenthalt eine intensive Vorbereitung absolviert.
Dr. Jens Dreyer promovierte zu Beginn dieses Jahres über das Forschungsprojekt an der Technischen Universität Dortmund (Experimentalphysik Vb) bei Prof. Wolfgang Rhode. Anschließend bearbeitete und analysierte er in der Arbeitsgruppe Hochenergie- und Teilchenphysik von Prof. Julia Becker (Theoretische Physik IV der Ruhr-Universität Bochum) Daten von IceCube, die entweder auf Datenbändern halbjährlich per Schiff oder täglich per Satellit in den Norden geschickt werden. Er, die anderen Forscher und das restliche Team (Koch, Klempner, Arzt etc.) sind nun neun Monate lang völlig von der Außenwelt abgeschnitten. Zwar sind sie via Satellit telefonisch erreichbar und auch die wissenschaftlichen Daten werden regelmäßig nach Deutschland übertragen – doch egal was passiert: Kein Transportmittel der Welt schafft es während des langen polaren Winters von Februar bis Oktober, die Station zu erreichen. Temperaturen bis minus 60 Grad, Dunkelheit, Stürme und Distanzen von vielen tausenden Kilometern sind unüberwindbare Grenzen. Kein Wunder, dass die University Wisconsin-Madison ihre „Winter Over Experiment Operators“ entsprechend vorbereitet.

Pressemitteilung


Katholieke Universiteit Leuven

Dr. Marian Lazar at Katholieke Universiteit Leuven

15.10.2010

From 11th to 12th of October, 2010, Dr. Marian Lazar, Institut für Theoretische Physik IV visited Katholieke Universiteit Leuven, Belgium. He was the guest of Prof. Stefaan Poedts from the Center of Plasma Astrophysics, one of the leading European centers actively involved in international projects of research in astrophyics and solar-terrestrial physics. He discussed a series of results from joint activities, and new research directions in the solar wind turbulence, kinetic instabilities of kappa-distributed plasmas, and their effects on the particle transport in interplanetary space, in the context of the new satellite measurement capabilities.

Katholieke Universiteit Leuven


Philipp am PPPL

Philipp Kempkes am Princeton Plasma Physics Labor

12.10.2010

Vom 16.09.2010 bis 08.10.2010 besuchte Dr. Philipp Kempkes (AG Laser- und Plasmaphysik) Dr. Masaaki Yamada am Princeton Plasma Physics Laboratory ,um einen Einblick in die Arbeit des Teams von Dr. Yamada am Magnetic Reconnection Experiment (MRX) zu erhalten. Schwerpunkt war die Einarbeitung in die Erfassung und Auswertung von dreidimensionalen
Magnetfeldmessungen mithilfe eines Vielkanal-Erfassungssystems. Von weiterem Interesse waren die an MRX durchgeführten Untersuchungen von verdrehten magnetischen Flussröhren. Diese sind in ihrer Geometrie den am FlareLab-Experiment in Bochum erzeugten sehr ähnlich, entwickeln sich allerdings auf längeren Zeitskalen, was einen Vergleich der Dynamik besonders interessant macht.
Der Besuch fand im Rahmen eines International Cooperation Agreements zwischen der Forschergruppe 1048 und dem Center for Magnetic Self-Organization (CMSO) statt und wurde durch das RD ermöglicht. Er stellt den Beginn eines längerfristig angestrebten Austausches zwischen der Gruppe von Dr. Yamada und der AG Laser- und Plasmaphysik dar.

Princeton Plasma Physics Labor


Latmos

Dr. Ilija Stefanović zu Gast am LATMOS

12.10.2010

Am 11.10.2010 war Dr.-Ing. Ilija Stefanović zu Gast am LATMOS (Französisch für Labor für die Atmosphäre, Umwelt und Weltraumforschung). Der Anlass war sein Seminar „Dust in Laboratory Plasmas and Astrophysics“, in dem er über die Ergebnisse berichtete, die im Rahmen des durch DFG gefördertes Projekts WI 1700/3-1 „Tailored production of nanoparticles in nonequilibrium plasmas“ erworben wurden. Dieses Projekt ist im Research Department „Plasma with Complex Interactions“ angesiedelt. Die weiteren Mitarbeiter des Projekts sind Dipl.-Ing. Brankica Sikimić, Doktorandin, und Prof. Dr. Jörg Winter. Während Dr. Stefanovićs Besuchs hat er mit unseren französischen Kollegen Prof. Dr. Guy Cernogora, Prof. Dr. Natalie Carrasco und Dipl.-Phys. Thomas Gautier über die Vorbereitung des Antrags eines DAAD Austauschprojektes zwischen unseren Labors gesprochen.

Seminarankündigung


GEC 2010 Gruppenfoto RUB

RD-Plasma auf der GEC 2010 in Paris

09.10.2010

The Research Department “Plasmas with Complex Interactions” enabled the participation of Dr. Tim Baloniak, Jun.-Prof. Jan Benedikt, Prof. Ralf Peter Brinkmann, Dr. Marc Böke, Prof. Uwe Czarnetzki, Dirk Ellerweg, Dr. Denis Eremin, Benedikt Niermann, Marina Prenzel, Priyadarshini Rajesekaran, Rüdiger Reuter, Cornelia Ruhrmann, Dr. Volker Schulz-von der Gathen, Dr. Ilija Stefanovic, Michael Westermeier, and Prof. Jörg Winter in the 63rd Gaseous Electronics Conference (GEC 2010) in Paris between October 4th and 8th 2010. The GEC is a yearly platform for presenting recent results in the area of low temperature plasma physics, and this year, showing in various fields contributions by the RD groups. The RD Plasma was represented with more than 40 talks or poster contributions showing particularly recent developments in the diagnostics, applications and modeling of micro-discharges.

weitere Informationen


Kopenhagen

Computational Plasma Physics an der RUB und in Kopenhagen

06.10.2010

Vom 22.09. bis 24.09.2010 fand in Kopenhagen am Niels Bohr-Institut ein informelles Treffen zum Thema Computational Plasma Physics zwischen der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Rainer Grauer und Prof. Dr. Åke Nordlund (Computational Astrophysics) statt. Dabei wurden insbesondere die Fortschritte des Einsatzes von Grafikkartencluster in diesem Gebiet besprochen und diskutiert.
Bei dieser Gelegenheit hielt Martin Rieke einen Einführungs-Vortrag über CUDA und das Lösen von 2D-EMHD-Gleichung auf Grafikkarten. Dr. Christian Schwarz berichtete über sein neues Framework cudaHYPE und dessen Einsatz beim parallelen Lösen der 3D-MHD-Gleichungen auf einem GPU-Cluster. Aus der Kopenhagener Arbeitsgruppe berichtete uns Dr. Troels Haugbølle über seine Erfahrungen mit PIC (Particle in Cell)-Simulationen auf Grafikkarten.
In dem Vortrag von Prof. Grauer erläuterte er Strategien zur Kopplung kinetischer und fluider Systeme (Vlasov/MHD-Kopplung). Als letztes in der Vortragsreihe berichtete Prof. Nordlund über neue Simulationsergebnisse im Bereich der Sonnenphysik.

Institut für Theoretische Physik I


Erice

Dr. Sabrina Casanovas Reise zur 32. Erice School

27.09.2010

Astrophysical shocks, for instance in supernova remnants (SNRs), are able to accelerate particles to extremely high energies. The leading acceleration mechanism is diffusive shock acceleration. Its efficiency critically depends on the injection of thermal plasma into acceleration which takes place at the subshock of the collisionless shock structure.
The magneto-hydrodynamical (MHD) turbulence confines particles to the shock front controlling their maximum energy. Therefore, the study of the MHD turbulence in a compressive plasma near a shock is a key to understanding the entire process of particle acceleration. In other words the theory of shock acceleration is a new challenge in plasma physics.
Dr. Casanova was invited by the organizers to give an overview talk at the 32nd Erice School (September 16th - 24th, 2010). She held a lecture concerning the gamma ray emission from molecular clouds close to SNRs. In the talk, Dr. Casanova presented the acceleration of particles in the shell of SNRs as well as an investigation of the the gamma ray emission produced by the accelerated particles in the shell of the SNRs and in the vicinity of the SNRs. The latter is a powerful tool to probe the properties of the acceleration mechanism, such as the maximum acceleration energy. During the time of the school, Dr. Casanova participated in the open discussions taking place every day in the early afternoon.

International School of Nuclear Physics


ICPM Gruppenfoto in Greifswald

International Conference on Plasma Medicine (ICPM-3)

26.09.2010

the 3rd International Conference for Plasma Medicine has been held in Greifswald, Germany from 19th -24th September, 2010. Almost 200 plasma physics researchers, medical doctors, and people from industry have met there and discussed their work on five following topics: 1) plasma surface modification for biomedical application, 2) plasma sources for medicine, 3) medical aspects and results of plasma in use, 4) plasma cell and plasma tissue interaction, and 5) plasma based sterilization/decontamination. Plasma medicine is a new and rapidly growing research field with great potentials in the applications such as in-vivo treatment of wounds and infected tissues, plasma surgery, or plasma sterilization. The Research Department "Plasmas with Complax Interactions" enabled the visit of members from research teams of Prof. Peter Awakowicz (Fac. of Electrical Engineering and Information Technology), Prof. Achim von Keudell and Jun.-Prof. Jan Benedikt (Fac. of Physics and Astronomy) and Prof. Franz Narberhaus und Jun.-Prof. Julia Bandow (Fac. of Biology and Biotechnology), which are active in this field already for several years. The visitors from RUB have presented with four talks and two posters their results of plasma sterilization with low pressure and atmospheric pressure plasmas.

Konferenzwebseite


Manchester EVN Symposium 2010

Dr. Enno Middelberg auf der Jahrestagung der VLBI Community in Manchester

25.09.2010

Herr Dr. Enno Middelberg arbeitet als Nachwuchswissenschaftler am Astronomischen Institut der Ruhr-Universität Bochum. Sein Arbeitsgebiet ist die Untersuchung von Radioquellen mit Very Long Baseline Interferomerty (VLBI) Techniken. Bei einem signifikanten Teil dieser Radioquellen in kosmologischen Entfernungen handelt es sich um sog. aktive galaktische Kerne (AGNs), d.h. schwarze Löcher mit kollimierten Ausstroemungen relativischer Plasmen, die als Beschleuniger fuer die Teilchen der kosmischen Strahlung mit den hoechsten bekannten Energien in Frage kommen. Die Untersuchung solcher Phaenomene gilt als Schwerpunkt des astrophysikalischen Teils unseres RDs. Die Arbeiten von Herrn Middelberg sind daher komplementär zu den Arbeiten am LS TP4, in denen die theoretische Beschreibung der entsprechenden Phaenomene im Vordergrund steht.

Anwendungen der VLBI Technik an der RUB sind neu und müssen entsprechend bekannt gemacht werden, damit die Ruhr-Universität Bochum auch in der Community als neuer Standort wahrgenommen wird. Da es in Deutschland außerhalb von Bonn keinen anderen Standort mit Anwendern der VLBI gibt, ist eine Präsenz der RUB hier sehr signifikant.
Um die internationale Sichtbarkeit von Herrn Dr. Middelberg entsprechend zu stärken, besuchte er vom 20. bis 24. September 2010 mit Unterstützung des Research Departments „Plasmas with Complex Interactions“ das 10th European VLBI Network Symposium and the EVN Users Meeting "VLBI and the new generation of radio arrays".

10th European VLBI Network Symposium


IceCube Bruessel

Jun.-Prof. Julia Becker & Martino Olivo: IceCube meeting in Brüssel

24.09.2010

Jun.-Prof. Julia Becker und ihr Doktorand Martino Olivo nahmen vom 20. bis 23. September 2010 am IceCube meeting in Brüssel (Belgien) teil. Auf dem IceCube meeting wurde der Fortschritt des Aufbaus des Experiments, der Detektorsimulationen, der Analysen und der dem Experiment zugrundeliegenden Physik im letzten halben Jahr diskutiert. Die IceCube Kollaboration trifft sich 2 Mal im Jahr, um den Mitgliedern der Kollaboration die Möglichkeit zu geben, sich auszutauschen. Insbesondere konnte Martino Olivo einen Vortrag zum Thema "Gamma ray burst analysis with IceCube-79 data" halten. Hier stellte Herr Olivo den Stand seiner Analyse vor, welche er mit der momentanen Konfiguration des IceCube Detektors durchführen will. Momentan besitzt IceCube 79 Detektorstränge, in der finalen Konfiguration, welche im Februar 2011 fertiggestellt werden soll, wird IceCube aus 86 Detektorsträngen bestehen.
Desweiteren konnte eine Kollaboration mit Prof. Francis Halzen auf der Konferenz intensiviert werden. Eine mögliche Publikation zum Thema "Kosmische Strahlung von massiven Binärsystemen" wurde auf dem IceCube meeting diskutiert.
Weiter konnten die Interessen des Research Departments innerhalb der IceCube Kollaboration auf den Treffen des Collaboration Boards durch Jun-Prof Julia Becker vertreten werden.
Jun-Prof Julia Becker nahm außerdem an den Treffen des Publication Committees der IceCube Kollaboration teil, auf welchen kommende Publikationen im Rahmen der IceCube Kollaboration diskutiert wurden.

High-energy particle astrophysics


Astronomische Gesellschaft Jahrestagung 2010

Jun.-Prof. Julia Becker bei der Tagung der Astronomischen Gesellschaft in Bonn

21.09.2010

Auf der jährlichen Tagung der Astronomischen Gesellschaft in Bonn (13.-17. September 2010) trafen sich in Deutschland aktive Astronomen, um den aktuellen Stand der Forschung zu diskutieren. Insgesamt ca. 350 Leute haben an der Tagung teigenommen. In Vorträgen wurde über den aktuellen Stand und zukünftige Projekte der Astronomie diskutiert. Insbesondere wurde von der Reisenden ein Poster zum Thema "Hadronic signatures from GRBs with extra components at high energies" präsentiert. Die Physik der Teilchenbeschleunigung und -wechselwirkung in den hochrelativistischen Plasmen von Gamma Ray Bursts (GRBs) wurden mit verschiedensten Wissenschaftlern, wie z.B. Prof. Kowalski und Dr. Elsässer, auf der Tagung diskutiert. Desweiteren wurden die Interessen des Research Departments auf dem Treffen des Rates der Sternwarten am 13.September vertreten.

High-energy particle astrophysics


NOW2010

Jun.-Prof. Julia Becker beim NOW2010

13.09.2010

Auf der Konferenz "NOW 2010" (04.-11. September 2010) wurden aktuelle Ergebnisse auf dem Fachgebiet der Neutrinophysik präsentiert. Insbesondere war die Antragstellerin von den Organisatoren eingeladen worden, die Sitzung "Messengers of the Universe" zusammen mit Prof. Spurio zu leiten. Im Rahmen dieser Tätigkeit wurden bereits international renomierte Sprecher zu Vorträgen eingeladen, mit welchen auf der Konferenz ausgiebig über neuste Ergebnisse auf dem Gebiet der Hochenergie-Neutrinoastronomie diskutiert werden konnten. Desweiteren wurde von der Antragstellenden ein Vortrag zum Thema "Status of the IceCube Experiment" gehalten. Hier wurde der Status des IceCube Experiments bezüglich der Detektion von Neutrinos aus astrophysikalischen Plasmen präsentiert wird. Ein Übersichtsvortrag zum Thema "Messengers of the Universe", welcher in der Zeitschrift " Nucl. Phys. B (Proc. Suppl.)" veröffentlicht wird, ist momentan zusammen mit Prof. Spurio in Vorbereitung. In einem weiteren Artikel, auch zur Veröffentlichung in "Nucl. Phys. B (Proc. Suppl.)", werden die Ergebnisse des IceCube Experiments vorgestellt werden. Jun.-Prof. Julia Becker hatten einen eingeladenen Vortrag und Chair Funktion.

(Anmerkung: Das Logo der Konferenz wird für jedes Jahr extra von einem lokalen Künstler entworfen.)

Neutrino Oscillation Workshop


LSP

Beilei Du bei Prof. Nader Sadeghi an der Joseph Fourier Universität

08.09.2010

Vom 5.7.2010 bis 3.9.2010 besuchte Beilei Du (Institute für Plasma- und Atomphysik) Prof. Nader Sadeghi am Laboratoire de Spectrométrie Physique (LSP) der Joseph Fourier Unversität in Grenoble. Ziel war die Messung der Gastemperatur in einer selbstpulsenden dünnen Kathoden-Entladung. Die Messung war erfolgreich. Durch die Untersuchung des Emissionsspektrums wurden die Kenntnisse über die Entladung erweitet.
Dieser Aufenthalt wurde durch das Research Department ermöglicht.

Lehrstuhl für Plasma- und Atomphysik


Prof. Padma Shukla in Chile

Padma Shukla at International Congress on Plasma Physics, Santiago de Chile

16.08.2010

The 2010 International Congress on Plasma Physics (2010ICPP) in Santiago de Chile was held during the period 8-13 August 2010. This Conference was partially sponsored by International Union of Pure and Applied Physics (IUPAP), and was attended by more than 250 delegates from all over the world. The 2010ICPP scientific program included 15 invited plenary talks, 23 invited topical talks, 45 oral contributions, and 160 poster contributions. The presentations reflected the present status of advancement and achievements in basic and applied plasma physics, in low-temperature processing and dusty plasmas, in space and astrophysical plasmas, in fusion plasmas (both the magnetic and inertial confinement fusion), as well as novel aspects of extreme states of plasmas in the universe and dense quantum plasmas, and plasma based charged particle acceleration. During the 2010ICPP Santiago de Chile, IUPAP C.16 Chairman and RD Plasmas with Complex Interactions's PI Professor Padma Kant Shukla delivered a tutorial lecture on "Introduction to Quantum Plasma Physics". He also presented in an officual ceremony the IUPAP C.16 Young Scientist Prize and Medal in Plasma Physics to Dr. Mattew Hole (ANU, Australia) for his contribution to the measurement, interpretation, analysis, and understanding of wave phenomena in plasmas, as well as his research leadership to champian an Australian research engagement with ITER. Dr. Hole was invited to ICPP2010 to deliver a plenary talk dealing with his Prize.
Photo: Prof. Padma Shukla (left) & Prof. Predhiman Krishan Kaw, Director IPR India (right)

Konferenzwebseite


Culham Summer School

Culham Plasma Physics Summer School 2010

30.07.2010

The Research Department enabled the participation of Michael Zacharias, Tomislav Skoda, and Michal Michno in the „Culham Plasma Physics Summer School 2010“ from July 12th to July 23rd. This school was the 47th in the series organized at Culham Science Centre, near Oxford. The school was addressed to graduate and PhD students from all over the world and offered lectures in fundamental principles of plasma physics on the one hand and a broad range of applications on the other hand. The participants deepened their understanding of MHD and kinetic theory and broadened their knowledge by studying the applications in fusion, astrophysics and industrial plasmas. The lectures on space plasmas by Dr. Jonathan Eastwood from the Imperial College London and on astrophysical plasmas by Dr. Philippa Browning from the University of Manchester were of particular interest for the Research Department. There was also a lot of room for scientific exchange and the participants made valuable contacts to other researchers.

weitere Informationen


COSPAR Award Ceremony

Dr. Marian Lazar at COSPAR 2010

28.07.2010

The Scientific Assembly of the Committee on Space Research (COSPAR) is the biggest interdisciplinary conference on space science worldwide, and this year it took place in Bremen (July 18-25, 2010). A large number of technical exhibitions from space industry and research have also been associated to the scientific program.
The Research Department enabled the participation of Dr. Marian Lazar to this special event. He presented new kinetic models for the plasma waves and instabilities based on the existence of suprathermal populations in the solar environments: the corona, the solar wind and the Earth’s magnetosphere. Waves and instabilities play an important role in the acceleration and general transport processes of electrons and ions in interplanetary space. Modeling deviations from Maxwellian equilibrium with suprathermal distributions of Kappatype provides better predictions and fits to the observations. This was a great opportunity to find an increasing interest and support for further analysis of these realistic models, but also to establish new valuable contacts.

weitere Informationen


ESCAMPIG 2010

Edmund Schüngel auf der ESCAMPIG in Novi Sad, Serbien

23.07.2010

Die Kooperation zwischen der Arbeitsgruppe von Prof. Zoltan Donkó am „Research Insitute for Solid State Physics and Optics“ in Budapest und dem Lehrstuhl für Plasma- und Atomphysik konnte durch einen Forschungsaufenthalt in Ungarn, der mir dankenswerterweise durch das Research Department Plasma ermöglicht worden ist, intensiviert werden.
Die gemeinsame Teilnahme an der Tagung ESCAMPIG (“Europhysics Conference on the Atomic and Molecular Physics of Ionized Gases”) bot die Möglichkeit, die in der Zusammenerbeit zwischen Prof. Donkós Institut und dem Lehrstuhl für Experimentalphysik V in Bochum entstandene Ergebnisse kollektiv zu präsentieren. Durch die gemeinsamen Tagungsbeiträge von Dr. J. Schulze aus Prof. Donkós Gruppe und mir („The Electrical Asymmetry Effect in geometrically asymmetric discharges“, „Charge dynamics in capacitively coupled radio frequency discharges“, „Excitation dynamics in electrically asymmetric capacitively coupled radio frequency discharges – Experiment, simulation, and model“) wurden die Ergebnisse der Kooperation des RD Plasma auf internationaler Ebene präsentiert. Die Anreise aus Budapest war sehr wirtschaftlich, sodass die geringen Kosten durch die Notwendigkeit und Wichtigkeit dieser Darstellung auf einer in unserem Arbeitsbereich stark wahrgenommenen ESCAMPIG (13.07.2010 bis 17.07.2010) gerechtfertigt sind.

Konferenzwebseite


RESEARCH INSTITUTE FOR SOLID STATE PHYSICS AND OPTICS

Edmund Schüngel am „Research Insitute for Solid State Physics and Optics“ in Budapest

21.07.2010

Der im Rahmen des Research Department Plasma tätige Lehrstuhl für Plasma- und Atomphysik arbeitet bereits seit einigen Jahren mit der Gruppe um Prof. Zoltan Donkó am „Research Insitute for Solid State Physics and Optics“ in Budapest zusammen. Die Simulationen von kapazitiv gekoppelten Radiofrequenzplasmen bei niedrigen Drücken aus Ungarn bieten einen komplementären Ansatz zu den experimentellen Untersuchungen, die in Bochum stattfinden. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wurde mir die Möglichkeit gegeben, Prof. Donkó und sein Team in der Zeit vom 20.06.2010 bis zum 18.07.2010 zu besuchen. Durch den Besuch in Budapest, den das Research Department Plasma mir dankenswerter Weise finanziert hat, habe ich mein Wissen über Simulationstechniken vertiefen können. Neben der Planung weiterer gemeinsamer Projekte stand erstens die Untersuchung von Sekundärelektronen und deren Wirkung auf die Kontrolle von Ionenenergie und –fluss in klassischen Zweifrequenzentladungen im Mittelpunkt meines Forschungsaufenthaltes. Bis dahin unvereinbare Ergebnisse, die in der Literatur vorzufinden sind, konnten über diesen Einfluss erklärt werden. Zweitens bietet die Simulation die Möglichkeit, physikalische Ideen zu realisieren, die im Experiment nicht ohne einen erheblichen Aufwand getestet werden können. Dies hat sich besonders bei der Untersuchung von Entladungen, die mit wesentlich mehr als zwei Frequenzen betrieben werden, gezeigt. So konnte abschließend bei beiden Themen vereinbart werden, wie entsprechende Experimente an der Ruhr-Universität Bochum innerhalb des Research Department Plasma in Zukunft die Simulationsergebnisse bestätigen können.

Lehrstuhl für Plasma- und Atomphysik


IceCube Meeting Annapolis

Jens Dreyer beim IceCube Collaboration Meeting

12.05.2010

Jens Dreyer beim IceCube Collaboration Meeting

Das IceCube Neutrinoteleskop ist das derzeit leistungsfähigste Instrument
Beobachtung von Neutrinos aus astrophysikalischen Plasmen. Alles Wissenschaftler, die in diesem Projekt involviert sind, sind in der IceCube Kollaboration vereint.
Diese internationale Kollaboration trifft sich halbjährlich, im Frühling in den USA und im Herbst in Europa. Die Kollaborationstreffen dienen zum Gedankenaustausch und Diskussion der Mitglieder, welche unter Anderem aus den USA, Neuseeland, Japan, der Schweiz, Schweden, Belgien und Deutschland stammen.
Herr Dreyer und Herr Olivo nahmen vom 1. bis zum 10. Mai 2010 am Kollaborationstreffen in Annapolis, Maryland, USA teil. Im Rahmen des Treffens präsentierte Herr Dreyer ein Softwareprojekt welches in Bochum am RD durchgeführt wird. Diese Projekt beschäftigt sich mit der Neuprogrammierung und Verbesserung einer zentralen Softwarekomponente der Simulationskette von IceCube und wurde daher mit großem Interesse aufgenommen.
Ferner konnte Herr Dreyer über Ideen für zukünftige Datenanalysen mit vielen Experten der Kollaboration diskutieren. Des Weiteren vertrat Herr Dr. Dreyer im Collaboration Board die Interessen des Research Departments innerhalb der IceCube Kollaboration. Martino Olivo hat einen Vortrag zum Thema Neutrinoproduktion in Gamma Ray Bursts gehalten, welcher ebenfalls mit großem Interesse von der Kollaboration aufgenommen wurde. Des Weiteren konnte Herr Olivo Gespräche über die Resultate einer Publikation, welche sich mit Neutrinopoduktion innerhalb geschockter Plasmen in Gamma Ray Bursts beschäftigt, mit den Spezialisten der IceCube Kollaboration führen.

IceCube Collaboration


Lecture Achim von Keudell

RD Plasma zeigt starken Auftritt bei der PSE 2010

20.07.2010

Der Research Department "Plasmas with Complex Interactions" war bei der diesjährigen 12. International Conference on Plasma Surface Engineering (PSE) in Garmisch-Partenkirchen mit gleich zwei eingeladenen Vorträgen vertreten, die bei den Konferenzteilnehmern auf sehr großes Interesse und viel Resonanz gestoßen sind. Beim Plenarvortrag von Professor Achim von Keudell ging es um das Maßschneidern von Ionenenergieverteilungsfunktionen und das kontrollierte Wachsen von Aluminiumoxidschichten. Der Vortrag von Professor Ralf Peter Brinkmann im Rahmen des Tutorials "Fundamentals and Trends of Plasma Surface Processing" behandelte allgemeinere Aspekte der Modellierung technischer Plasmen.

Vortrag Prof. Achim von Keudell als PDF


PSE in Garmisch

Twelfth International Conference on Plasma Surface Engineering (PSE) in Garmisch-Partenkirchen

19.07.2010

The Twelfth International Conference on Plasma Surface Engineering (PSE) was held in Garmisch-Partenkirchen, Germany, from 13th to 17th July, 2010. The aim of the conference is to promote Fundamentals and applications of plasma and ion beam techniques in surface engineering. PSE was a great opportunity to present and observe recent progress in research and development and industrial applications. The topics span a wide range from fundamentals such as elementary plasma diagnostic, through empirical studies which establish the relationships between process parameters and the structural and functional properties of modified surfaces, towards the application in industrial production. It had two dedicated sessions for High Impulse Power Magnetron Sputtering (HIPIMS), where recent achievements in the field were presented. Prof. Dr. Achim Von Keudell and Dr. Ante Hecimovic attended the conference where they had a chance to find about the latest achievements in the field of plasma surface enfgineering, furthermore they made valuable contacts with experts from the field and agreed on future collaborations.

Konferenzwebseite


Gruppenfoto SCOSTEP 2010

Dr. Marian Lazar at SCOSTEP

18.07.2010

This year (July 12-16), the Scientific Committee on Solar-Terrestrial Physics (SCOSTEP)
has organized the twelfth in the series of Solar-Terrestrial Physics (STP) symposia in Berlin. SCOSTEP organizes exchange meetings and scientific programs in the solar-terrestrial environment. The current program is Climate andWeather in the Sun-Earth System (CAWSES), a scientific approach to understanding the short term (Space Weather) and long term (Space Climate) variability of the integrated solar-terrestrial environment, and for its societal applications; and CAWSES-II: Toward Solar Maximum runs from 2009 to 2013.
Dr. Marian Lazar attended this symposium taking opportunity to make valuable contacts
and discuss on the present challenges in modeling the solar wind plasma turbulence, its
potential drivers and the role played in the evolution of our space weather and the Earth’s climate. In coronal outflows and solar wind plasmas, the presence of interplanetary magnetic field and heat fluxes give rise to anisotropies of plasma particles, which quickly lead to the onset of plasma instabilities. Recent fundamental investigations of the kinetic instabilities (within the group of Prof. Reinhard Schlickeiser) create premises for a complete characterization and a deep understanding of their role in space plasma.

Scientific Committee on Solar-Terrestrial Physics, Berlin 2010


Prof. von Keudell auf der Gordon Conference "Plasma Processing Science and Societal Grand Challenges"

17.07.2010

Prof. Achim von Keudell war vom 11.-16. Juli 2010 bei der Gordon Conference "Plasma Processing Science and Societal Grand Challenges" im Colby-Sawyer College, New London, New Hamshire, USA.
At the beginning of the 21st century, humanity faces significant grand challenges in the areas of energy, human health, and environmental sustainability. Low temperature plasmas will at the heart of many key enabling technologies that are needed to provide solutions for these grand challenges. The 2010 Gordon Research Conference on Plasma Processing Science will feature a comprehensive program that will highlight the most cutting edge scientific advances in low temperature plasma science and will explore the applications of low temperature plasma technology relative to many grand societal challenges. Fundamental science sessions will focus on plasma kinetics, plasma surface interactions, and recent trends in plasma generation and multi-phase plasmas. Application sessions will explore the impact of plasma technology in renewable energy and the production of fuels from renewable feedstocks, plasma-enabled medicine and sterilization, and environmental remediation and waste treatment. The conference will bring together in an informal atmosphere leaders in the field with junior investigators and graduate students. The special format of the Gordon Conferences, with programmed discussion sessions and ample time for informal gatherings in the afternoons and evenings, will provide for a fertile atmosphere of brainstorming and creative thinking among the attendees.

Gordon Research Conference: Plasma


HIPIMS Sheffield

Bochumer Plasmaforscher in Sheffield

10.07.2010

The 1st International conference on HIPIMS was held in Sheffield, UK from 6th to 7th July, 2010. The aim of the conference is to promote High Impulse Power Magnetron Sputtering (HIPIMS), to provide a scientific forum for discussion of the fundamentals of plasma science and exchange new ideas of application of HIPIMS in industry. Main focus of the conference was on the topics such as generation of HIPIMS plasma, characterisation of Plasma and Coatings both in reactive and non-reactive HIPIMS processes and simulation of HIPIMS processes. Prof. Dr. Jörg Winter, Dr. Teresa de los Arcos, Dr. Ante Hecimovic, and Marina Prenzel attended the conference where they had a chance to find about the latest achievements in the field of HIPIMS, furthermore they made valuable contacts with experts from the field of HIPIMS and agreed on future collaboration that should bring the work on HIPIMS at RUB at the level with world leading laboratories.

International Conference on High Power Impulse Magnetron Sputtering (HIPIMS)


Tagungsort ICOPS

Bochumer Plasmaforscher auf der ICOPS

28.06.2010

Professor Ralf Peter Brinkmann, Katharina Stapelmann und Benjamin Denis besuchten vom 20. bis 24. Juni 2010 die 37th IEEE International Conference on Plasma Science (ICOPS) in Norfolk, Virginia (USA). Auf der Konferenz konnten sie sich über verschiedene aktuelle Themen der Plasmasterilisation informieren sowie ihre Forschungsarbeiten zu diesem Thema anderen Forschern auf dem Gebiet durch einen Vortrag und ein Poster präsentieren. Die Konferenz war auf dem Gebiet der Plasmamedizin hochkarätig besetzt. Somit konnte der Forschungsstandort Bochum sowie das Research Department Plasmas with Complex Interactions und dessen Arbeit auf dem Gebiet der Plasmasterilisation international bekannter gemacht und vertreten werden. Zudem konnte die Kooperation mit der Gruppe von Mark Kushner (University of Michigan, USA) intensiviert werden. Der erste Besuch bei ihm konnte Anfang des Jahres dank des RD Plasma erfolgen. Zum einen konnten die Vorträge zu verschiedenen Themen der Plasmasimulation verfolgt werden, zum anderen durch verschiedene Gespräche mit einzelnen Forschern der Gruppe zukünftige Kooperationen besprochen werden.

37th IEEE International Conference on Plasma Science (ICOPS)


EPS Dublin 2010

Bochumer Plasmaphysiker auf der EPS 2010

27.06.2010

Mehrere Wissenschaftler des Research Departments "Plasmas with Complex Interaction" haben – teilweise an prominenter Stelle – an der EPS-Konferenz Plasmaphysik in Dublin vom 21. - 24.06.2010 teilgenommen. An der Tagung haben insgesamt etwa 500 Teilnehmer teilgenommen, von denen ca. ein Viertel mit Beiträgen (ca. 25 Vorträge und 120 Poster) im Bereich Niedertemperatur-Plasmaphysik vertreten waren. Die anderen großen Bereiche, die von dieser Tagung abgedeckt werden, sind die Fusion – sowohl magnetische als auch Trägheitsfusion – und die Grundlagen der Plasmaphysik, in denen aber auch astrophysikalische Fragestellungen erfasst werden.
Prof. Uwe. Czarnetzki vom Institut für Experimentalphysik V der RUB wurde dort mit dem „Innovation Prize“ der EPS ausgezeichnet und konnte die zugrundeliegenden Ideen des „elektrischen Assymetrie-Effekts“ in einem Plenarvortrag darstellen. Zu weiteren Plenarvorträge wurden Prof. Padma Shukla mit dem Thema „Quantum Plasmas“ und Prof. Achim von Keudell eingeladen. Letzterer stellte den Stand der Forschung im Research Department Plasma der RUB auf dem Gebiet der „Physics of Microplasmas“ dar. Weitere Teilnehmer waren Prof. Jörg Winter, Prof. Henning Soltwisch, Dr. Volker Schulz-von der Gathen und Brankica Sikimic.
Die fachliche Breite der Konferenz erlaubt es, neue Impulse aus bisher unbedachten Blickwinkeln aufzunehmen. Im Bereich der Niedertemperaturplasmen waren als Schwerpunkte die staubigen bzw. komplexen Plasmen und die Mikroplasmen vertreten, die aber durch die ebenfalls im Research Department untersuchten Magnetron und Helikon-Entladungen ergänzt wurden. Ein weiterer Vortrag stellte aktuelle Ergebnissen der Forschungen im Rahmen des Physik Departments und der Forschergruppe FOR1123 „Physik der Mikroplasmen“ zur Abhängigkeit der Konzentrationen des atomaren Sauerstoffs und von Ozon von der Durchflussgeschwindigkeit durch einen Mikrojet dar. Dieser Beitrag passte äußerst gut zu der zentralen Thematik der Oberflächenbehandlung mit 'Mikrojets'. Hier zeigten mehrere Vorträge, dass Unkenntnis der in den Mikrojets vorhandenen Spezies zu mehrdeutigen Ergebnissen und Bewertungen bei der Oberflächenbehandlung führen. Dies ist von besonderer Relevanz, da einer der Hauptanwendungsmöglichkeiten der Mikroplasmen im Bereich der Biomedizin gesehen wird. Ein anders Anwendungsgebiet für die Atmosphärendruck-Mikroentladungen scheinen mögliche Modifikationen von Flüssen über Oberflächen, z.B. Tragflächen, darzustellen. Dies könnte zur Verbesserung von Flugeigenschaften, aber auch einer Reduktion der Triebwerkslautstärke führen.
Zahlreiche Gespräche insbesondere an den Postern gaben neue Impulse für unser weiteres Vorgehen sowohl an der gegenwärtig für uns zentralen Mikroplasma-Fragestellung, als auch für neue mög­liche Diagnostikverfahren, die innerhalb des Research Departments Plasma eingesetzt werden könnten.

EPS 2010


Joint DAAD Project Bochum - Belgrade

26.06.2010

After the ESCAMPIG conference Dr. Stefanović spent a week at the Institute of Physics in Belgrade. During his stay in Laboratory for Gaseous Electronics (Head Dr. Z. Lj. Petrović) he discussed the results and furture activities in the joint project of Research Unit FOR 1123 «Physics of Microplasmas» and Gaseous Electronic Laboratory, Belgrade, with the title: «Spatial Structure of Non-Equilibrium Microdischarges». The main purpose of this project finaced by DAAD is to strenghten the exchange of young scientist between two instututes who are working in the field of microplasmas. The next visit is organized for September 2010 when graduate student Thomas Kuschel from FOR 1123, Project A4, shall spent two weeks in Belgrade working on the experiment with his collegue from Belgrade Nikola Škoro.

Institut für Experimentalphysik II


ESCAMPIG

Dr. Ilija Stefanović's Visit to 20th ESCAMPIG

19.06.2010

Dr. Ilija Stefanović from Research Department «Plasmas with Complex Interactions» has taken a part on 20th European Conference on the Atomic and Molecular Physics of Ionized Gases (ESCAMPIG XX), which was organized by the Institute of Physics, Belgrade, Serbia. The conference took place in Novi Sad, Serbia, on July 13 - 17, 2010.
Dr. Stefanović presented four posters with the results of activities in Research Department. Two different topics were in focus: dusty plasma afterglows (in collaboration with Prof. Nader Sadeghi from University Grenoble, France, Prof. Igor Denysenko from Harkov National University, Ukraine and Prof. Jürgen Röpcke from INP Greifswald) and microplasmas (in collaboration with Dr. Zoran Lj. Petrović and his group from Institute of Physics, Belgrade, Serbia). The ESCAMPIG conference is one of the most important European conferences of low-temperature plasma physics, which make it important forum for discussion with other colleagues from the same research field. Beside the presentation of the results of our Research Department, the intensive discussion on trends in low-temperature plasma physics took place as well as planning the future join activities. (Contributions to 20th ESCAMPIG could be found on http://www.escampig2010.ipb.ac.rs.)

20th ESCAMPIG


Swarthmore College

Dr. Horst Fichtner und Dr. Christian Schwarz am Swarthmore Collage

15.06.2010

Vom 9.-11. Juni 2010 fand am Swarthmore Collage, in der Nähe von Philadelphia, das General Meeting des Center of Magnetic Self-Organisation (CMSO) statt. Von der Ruhr-Universität Bochum nahmen PD Horst Fichtner als Stellvertreter der "Forschergruppe 1048: Cosmic Magnetic Fields") und Dr. Christian Schwarz vom "Research Department for Plasmas with Complex

General Meeting des Center of Magnetic Self-Organisation


Marek

Jun.-Prof. Julia Becker bei "Relativistic Whirlwind"

06.06.2010

Auf der Konferenz "Relativistic Whirlwind" (02.-04. Juni 2010) in Trieste, Italien trafen sich ca. 50 internationale Wissenschaftler, um das Verhalten von astrophysikalischen Plasmen in der Umgebung von schwarzen Löchern zu diskutieren. Die Konferenz fand zu Ehren von Prof. Dr. Marek Abramowicz statt, welcher dieses Jahr 65 Jahre alt wurde und die Forschung auf dem Gebiet der Akkretion der Schwarzen Löcher signifikant geprägt hat. Auf der Konferenz wurde ein Vortrag von Jun-Prof Dr. Julia K. Becker, PI im Research Department, zum Thema "Pinpointing Primordial Black Holes" gehalten. Jun-Prof Becker arbeitet seit 2007 mit Prof. Abramowicz an dem Thema "Primordiale Schwarze Löcher".

Relativistic Whirlwind


Reise von Martino Olivo zum IceCube meeting nach Annapolis, MD (Mai 2010)

28.05.2010

IceCube ist das beste Instrument zur Beobachtung von Neutrinos aus astrophysikalischen Plasmen. Die Messung von Neutrinos ist essentiell zum Verständnis der Struktur geschockter Plasmen, die z.B. in Supernovaresten, aktiven Galaxien und Gamma Ray Bursts auftreten. Seit Juli 2009 ist Jun.-Prof. Julia Beckers Arbeitsgruppe und damit das Research Department "Plasmas with Complex Interactions" Mitglied der IceCube Kollaboration. Alle 6 Monate treffen sich die Mitglieder von IceCube, um über den Status des Experiments, neue Analysetechniken und die Entwicklung von theoretischen Modellen zur Neutrinoemission zu diskutieren. Die Treffen sind essentiell für die Kollaboration, um den Fortschritt von IceCube voranzutreiben und für uns als Arbeitsgruppe, um eine aktive Rolle im Experiment einzunehmen. Doktorand Martino Olivo hielt auf dem Meeting in Maryland einen Vortrag zum Thema Neutrinoproduktion in Gamma Ray Bursts. Auf dem Kollaborationstreffen konnte er Gespräche über die Resultate der Publikation Becker, Halzen, O'Murchada & Olivo, ApJ (2010) zum Thema Neutrinoemission von Gamma-ray bursts mit den Spezialisten der IceCube Kollaboration für dieses Thema führen.

IceCube Neutrino Observatory


Tsinghua University

Dirk Luggenhölscher bei Prof. Yi-Kang Pu an der Tsinghua Universität in China

04.05.2010

Vom 05.04. - 30.04.2010 war Dr. Dirk Luggenhölscher (Institut für Experimentalphysik V) für einen Forschungsaufenthalt bei Prof. Yi-Kang Pu im Department of Electrical Engineering der Tsinghua Universität in Beijing.
Ziel war der Aufbau eines Diodenlasersystems zur Messung von Dichte und Temperatur von metastabilen Helium-Atomen in verschiedenen Entladungstypen. Von besonderem Interesse sind dabei Atmosphärendruck Plasma-Jets, die ähnlich einer dielektrisch behinderten Entladung betrieben werden. Es wird vermutet, dass die Metastabilen eine tragende Rolle bei dem Energietransfer in den Bereich außerhalb der Anregungszone spielen, weshalb die Kenntnis der Dichte dieser Spezies besonders wichtig ist.
Der Besuch vertieft die Zusammenarbeit beider Gruppen mit ähnlichen Forschungsinteressen und soll weiter ausgebaut werden.
Dieser Aufenthalt wurde durch das Research Department ermöglicht.

Institut für Experimentalphysik V


Reise zur DPG-Tagung Teilchenphysik im März 2010

21.03.2010

Auf der jährlichen Tagung der Teilchenphysiker in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft treffen sich in Deutschland aktive Teilchen- und Astroteilchenphysiker, um den aktuellen Stand der Forschung zu diskutieren. An der Tagung haben Dr. Jens Dreyer, PI im Research Department, und Katharina Brodatzki, Doktorandin im Research Department, teilgenommen. In Vorträgen wurde der aktuelle Stand und zukünftige Projekte der Teilchen- und Astroteilchenphysik präsentiert. Von den Teilnehmenden wurden Vorträge zu den Themen „High-energy neutrinos from Starbursts“ (Jens Dreyer) und „Photon-photon interactions in AGN“ präsentiert. Die Physik der Teilchenbeschleunigung und -wechselwirkung in den hochrelativistischen Plasmen konnte mit anderen Wissenschaftlern auf der Tagung diskutiert werden.

Zooming in: The Cosmos at High Resolution


International Cooperation Agreement FOR 1048

International Cooperation Agreement FOR 1048 and Center of Magnetic Self-Organization, USA

18.03.2010

The Research Department "Plasmas with Complex Interaction" announces a new cooperation: Prof. Rainer Grauer signed the International Cooperation Agreement between the Center for Magnetic Self-Organization in Laboratory and Astrophysical Plasmas (CMSO), distributed over six institutions in the U.S. (the University of Wisconsin, the University of Chicago, Princeton University, Swarthmore College, University of New Hampshire, and the Los Alamos National Laboratory) and the Research Unit Instabilities, Turbulence and Transport in Cosmic Magnetic Fields (DFG-FOR 1048) at Ruhr-University Bochum (Germany) is approved and will enter into force on May 1, 2010.

Kooperationen FOR 1048


Foto des Oszillators eines Faserlasers.

Benedikt Niermann bei Prof. Ilday an der Bilkent Universität

09.03.2010

Vom 1.3. – 7.3.2010 besuchte Benedikt Niermann (Institut für Experimentalphysik 2) das Institut von Prof. Ömer Ilday in Ankara, Türkei. Dort erhielt er eine Schulung zum Aufbau und Verwendung von Faser-Laser Systemen zur spektroskopischen Untersuchung von Mikroplasmen. Ziel war es, erste Versuche zu unternehmen, die Plasmaentladung mit dem Lasersystem zu synchronisieren und mit Hilfe der sehr kurzen aber hochenergetischen Laserpulsen das Plasma zu zünden.

Institut für Experimentalphysik II


Saas Fee Winterschool

40th Saas-Fee Course: Astrophysics at Very-High Energies

25.03.2010

Der 40. Saas-Fee Kurs, organisiert von der Schweizer Gesellschaft der Astrophysik und Astronomie (SSAA), fand in der Zeit vom 14. bis 20. März 2010 in Les Deablerets in den Schweizer Alpen statt. Der Kurs läuft jährlich seit 1971, und diesmal wurde das Thema „Astrophysics at Very-High Energies“ ausgewählt.
Zu dem Kurs waren Studierende und Doktoranden aus fast allen Ecken der Welt angereist. Die Vorträge wurden von den drei weltführenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Hochenergetischen Astrophysik gehalten. Das sind Prof. Felix Aharonian (DIAS, Dublin & MPIK, Heidelberg), Prof. Lars Bergström (Stockholm University), Dr. Charles Dermer (U.S. Naval Research Laboratory). Die Vortragenden haben den Stand der Wissenschaft im Bereich der hoch-energetischen Gammastrahlung vorgestellt, der in den letzten Jahren mit dem Erfolg der Cherenkov Astronomie und schließlich mit der Einführung der NASA Fermi Mission revolutioniert wurde. Weitere Themen wie die Untersuchung der Gammastrahlung galaktischer und extragalaktischer Quellen sowie der Nachweis dunkler Materie wurden auch stark in den Vorträgen ausgelegt. Es wurden auch viele noch offene Fragen und Vorhersagen angesprochen, um den Zuhörern einige Anregungen zu ihren Forschungsarbeiten zu geben.
Da die Vorträge morgens und spät nachmittags gehalten wurden, hatte man Zeit fürs Kennenlernen und formlose Diskussionen mit anderen Kursteilnehmern.
Das Research Department "Plasmas with Complex Interactions" ermöglichte Jenny Reimchen die Teilnahme an der Winter School.

Winter School


Team SSL Berkeley

Stefan Artmann bei Professor Lin am SSL Berkeley der University of California

04.03.2010

Vom 31.01.2010 - 01.03.2010 besuchte Stefan Artmann (Institut für theoretische Physik IV) das "Space Sciences Laboratory" (SSL) der University of California in Berkeley und erhielt einen Einblick in die Arbeit des Teams um Professor Lin (siehe Foto). Schwerpunkt war die Einarbeitung in die numerische Datenauswertung des 3d-Plasma Instruments an Bord der 1994 gestarteten Raumsonde WIND. Das 3dP-Instrument ist in der Lage die räumliche Intensitätsverteilung für verschiedene Energiebereiche der kosmischen Strahlung im Sonnenwind zu messen. Aus dieser Intensitätsverteilung lassen sich unter anderem Intensität- und Anisotropie-Zeit Profile ableiten, die mit denen am Institut von Professor Schlickeiser erarbeiteten theoretischen Zeit-Profilen für solare flare events verglichen werden können. Hieraus ergeben sich Rückschlüsse über die Gültigkeit der aufgestellten Transporttheorien der solaren energetischen Teilchen und über die Größenordnungen der für den diffusiven Transport wichtigen Parameter. Neben dem Zugang zu wissenschaftlich interessanten Daten brachte der Aufenthalt dank der außerordentlichen Hilfsbereitschaft des Teams um Professor Lin viele neu Erkenntnisse für Stefan, und das freundschaftliche Arbeitsklima während der Zeit in Berkeley lässt auch auf eine zukünftige Zusammenarbeit hoffen. Das Research Department "Plasmas with Complex Interactions" finanzierte diese Reise.

Theoretische Physik IV


Julian Schulze in Ungarn

Julian Schulze besucht Zoltan Donkó in Ungarn

03.03.2010

Vom 21.2. – 28.2.2010 besuchte Dr. Julian Schulze (Institut für Plasma- und Atomphysik) Dr. Zoltan Donkό an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften in Budapest im Rahmen einer bereits seit knapp 3 Jahren bestehenden Kollaboration. Dort führte er gemeinsam mit Dr. Donkό Particle in Cell Simulationen elektrisch asymmetrischer kapazitiver Radiofrequenz-Entladungen durch wie sie im Research Department Plasmas with Complex Interactions von Herrn Dr. Schulze experimentell untersucht werden. Desweiteren arbeiteten die beiden Forscher in Budapest an gemeinsamen Publikationen und Tagungsbeiträgen zum gleichen Thema.

Institut für Experimentalphysik V


Plasmaphysiker in Japan

Yusuf Celik zu Besuch bei Plasmaphysikern in Japan

07.02.2010

Yusuf Celik (Institut für Plasma- und Atomphysik) besuchte vom 03.01. – 30.01.2010 mehrere japanische Forschungsinstitute. Erste Station war die Nagoya Universität. Unter der Leitung von Prof. M. Aramaki, der zuvor schon zweimal im Rahmen des International Training Programmes der Japanese Society for the Promotion of Science an der Ruhr Universität Bochum war, wurde ein Laserdiodensystem zur Absorptions- und Emissionsspektroskopie an metastabilen Argonatomen in Niedertemperaturplasmen aufgebaut. Dort wurde das technische Know-How angeeignet, um diese Diagnostik auch an anderen Spezies anzuwenden. Prof. Aramaki wird die Ruhr-Universität dieses Jahr noch einmal besuchen. An der Nagoya Universität sind zudem zahlreiche weitere Plasmaphysikgruppen sowie das Plasma Nanotechnology Research Center besichtigt worden.
Die zweite Station war das National Institute for Fusion Science in Toki nahe Nagoya. Dort steht neben dem Large Helical Device auch das High Density Plasma Experiment HYPER-I. In dieser ECR-Entladung werden unter der Leitung von Prof. M. Tanaka und Prof. Yoshimura in Zusammenarbeit mit Prof. Aramaki Plasma-Instabilitäten mittels laserinduzierter Fluoreszenz und gerichteten Langmuirsonden untersucht. Ziel war es hier, zum einen die angewandten Techniken – insbesondere die gerichtete Langmuirsonde, mit der gerichtete Ionenflüsse bei beliebigen Winkeln bzgl. des äußeren Magnetfeldes gemessen werden können – zu erlernen. Zum anderen sollten Gemeinsamkeiten hinsichtlich der Neutral- und Ionenflüsse zwischen dem HYPER-I Experiment und dem Bochumer Helicon-Experiment, mit dem sich Yusuf Celik im Rahmen seiner Doktorarbeit beschäftigt, ausgelotet werden. Zu diesem Zwecke hat schon im vergangenen Jahr Herr K. Ogiwara aus der Gruppe von Prof. M. Tanaka im Rahmen des Doc2Doc Programmes der Ruhr-University Research School einen zweiwöchigen Aufenthalt an dem Institut für Plasma- und Atomphysik Bochum absolviert.
Die letzte Station war die Kyushu Universität in Fukuoka. Dort wurden die Gruppe von Prof. M. Tanaka und Prof. Shiratani besucht. Aus letzerer Gruppe stammt Herr Dr. Shinya Iwashita, der zum April diesen Jahres eine Stelle als Postdoc im Research Department angetreten hat.
Das Research Department Plasma ermöglichte Yusuf Celik diese Reise.

Institut für Experimentalphysik V


Julian Schulze bei Prof. Dr. Mark Kushner an der Michigan University

04.02.2010

Vom 17.1. – 23.1.2010 besuchte Dr. Julian Schulze (Institut für Plasma- und Atomphysik) gemeinsam mit Torben Hemke, Markus Gebhardt (theoretische Elektrotechnik) und Benjamin Denis (AEPT) das Institut von Prof. Dr. Mark Kushner an der Michigan University in Ann Arbor, Michigan, USA. Dort nahm er an einer intensiven Schulung zur Verwendung des Hybrid Plasma Equipment Models (HPEM) teil. Dieses Model wurde von Herrn Kushner und seinen Mitarbeitern entwickelt und ermöglicht die detaillierte Simulation von Niedertemperaturplasmen wie sie am Heimatinstitut von Herrn Schulze experimentell untersucht werden. Insbesondere ist das HPEM das einzige weltweit verfügbare Modell, das kapazitive radio-frequenz (RF) Entladungen elektromagnetisch in zweidimensionaler Geometrie simulieren kann. Basierend auf seinem dort erlangten Wissen wird Herr Schulze das HPEM von nun an in Kooperation mit Herrn Kushner, Herrn Mussenbrock und Herrn Czarnetzki an der Ruhr-Universität nutzen, um damit kapazitive RF Entladungen zu untersuchen. Insbesondere wird er sich dabei auf den kürzlich entdeckten Elektrischen Asymmetrie Effekt konzentrieren. Erste Simulationen zu diesem Thema wurden bereits während seines Aufenthalts in den USA begonnen. Langfristig sollte dieses Projekt die Möglichkeit bieten, das HPEM auf verschiedene Fragestellungen innerhalb des Research Departements anzuwenden.

Institut für Experimentalphysik V


Ilija Stefanović: Besuch der Kharkiv National University in Kharkiv, Ukraine

17.01.2010

From 11th to 16th of January, 2010, Dr. Ilija Stefanović (Experimentalphysik II) visited Kharkiv National University in Kharkiv, Ukraine. He was a gest of Physical-Technical Department, one of the leading centers for high-termperature and low-temperature plasma physics in Ukraine and former Soviet Union. One of the world famost physicist, like Lew Landau, were aktive memeber of this Department. During his stay, Dr. Stefanović gave a lecture „Time and space behaviour of Ar* metastables in dust free and dusty plasmas”. He also discussed with Prof. Igor Denysenko and Prof. Nikolay Azarenkov (vice Rector) about the progress of the join project between Harkiv National University and Ruhr-Universität Bochum. This project is supported by the Humboldt Foundation and is dedicated to strengthen the collaboration between Kharkiv and Bochum University.

Institut für Experimentalphysik II


Winter School Jerusalem

27th Winter School in Theoretical Physics: Frontiers in High-Energy Astrophysics

07.01.2010

Vom 27.12.2009 bis zum 05.01.2010 ermöglichte das Research Department Anne Stockem die Teilnahme an der "27th Winter School in Theoretical Physics: Frontiers in High-Energy Astrophysics". In Jerusalem findet einmal pro Jahr eine Winterschule mit jährlich wechselnden Themen aus der Physik statt, die durch Sponsoren wie der European Science Foundation (ESF) und des Institute for Advanced Studies (IAS) der Hebrew University ermöglicht wird. Die Schule richtete sich an Doktorandinnen und Doktoranden sowie Post-Docs aus aller Welt und bot mit Vorlesungen zur Physik von schwarzen Löchern, Vorlesungen zu rein astrophysikalischen Themen bis hin zur Physik von Schocks ein breites Spektrum.
Die gute Zusammenarbeit Israels mit den U.S.A. war spürbar. Ein Großteil der Dozenten arbeitet am Caltech oder der Harvard University. Die Vorlesungen waren auf einem hohen Niveau. Von besonderem Interesse für das Research Department waren die Vorlesungen zu Plasmainstabilitäten und Schockbeschleunigung, zum Beispiel die von Prof. Eli Waxman vom Weizmann Institute in Israel.
In den Pausen gab es Gelegenheit zum wissenschaftlichen Austausch. In diesem Rahmen wurden auch die Poster der Teilnehmer besprochen. Anne Stockem lieferte einen Beitrag mit dem Titel „Anisotropy-driven instabilities“.

Winter School