News
RUB » Research Portal » Research Departments » Plasmas with Complex Interactions

Jun.-Prof. Dr. Katharina Stapelmann: "Plasma - die neue Allzweckwaffe in der Medizin"

Alles Plasma Katharina Stapelmann
01.11.2016:

Im Rahmen der Vortragsreihe "Alles Plasma!" wird Jun.-Prof. Dr. Katharina Stapelmann am 1.12.2016 einen Vortrag über "Plasma – die neue Allzweckwaffe in der Medizin?" halten. Der Vortrag findet in der Etage 1 im BlueSquare ab 18:00 Uhr statt.

Die Plasmamedizin ist ein vergleichbar junges Forschungsgebiet. Besonders bei der Heilung chronischer Wunden hat sich ein Verfahren, das kalte Atmosphärendruckplasma, bewährt. Plasma besitzt viele verschiedene Wirkmechanismen. So hilft es nicht nur die Bakterienbelastung in der Wunde zu senken, sondern auch das körpereigene Immunsystem anzuregen, die Durchblutung zu fördern und somit auf vielen Ebenen die Wundheilung zu unterstützen. Die Plasmamedizin wird weltweit aber für verschiedenste Anwendungen erforscht, zum Beispiel als neue Krebstherapie oder als schmerzlose Alternative zur Wurzelkanalbehandlung in der Zahnmedizin. Auch zur Sterilisation von medizinischen Instrumenten oder Oberflächen in Krankenhäusern kann Plasma eingesetzt werden und wirkt zuverlässig auch gegen sogenannte „Krankenhauskeime“.

Der Vortrag gibt einen Überblick über die aktuellen Forschungsthemen in der Plasmamedizin mit einem Schwerpunkt auf der Wundheilung. Wir begeben uns auf die Spur der Wirkmechanismen und ergründen, warum Plasma so effektiv ist und so vielseitig eingesetzt werden kann. Am Ende gibt es noch Gelegenheit ein Plasma für die Wundheilung anzuschauen – anfassen erlaubt!

Alles Plasma: Plasma - die neue Allzweckwaffe in der Medizin?


 

Vortrag: Plasma, der Alleskönner

Plasma, der Alleskönner
04.10.2016:

Im Rahmen der "Alles Plasma"-Vortragsreihe erzählt Prof. Peter Awakowicz am 6.10. ab 18:00 Uhr im BlueSquare etwas über Plasma, den Alleskönner.

Technische Plasmen werden mittlerweile in fast allen Bereichen der modernen Technik verwendet. Häufig, ohne dass die Nutzer davon wissen. Selbst Menschen, die es in der Industrie einsetzen, verstehen oft wenig von den relevanten physikalischen und chemischen Vorgängen im Plasma.

Der Vortrag zeigt anhand einer Reihe von Beispielen, was alles mit Plasma gemacht werden kann. Ob Oberflächenbeschichtung für Werkzeuge oder Mobiltelefone, Mikro- und Nanostrukturierung von integrierten Schaltungen oder als Hilfe zur Wundheilung: Plasma wird in ganz unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Die Gäste erfahren aber auch anschaulich, auf welchen Grundprinzipien die Vorgänge im Plasma basieren und warum es so ein Alleskönner ist.

Referent: Prof. Dr. Peter Awakowicz

Video auf Youtube

News RUB


 

Größte Plasmatagung findet in Bochum statt

04.10.2016:

Sie ist eine der weltweit größten Plasma-Tagungen und wird normalerweise nur in Kongresszentren oder Hotels ausgerichtet. In Bochum gastiert die Gaseous Electronics Conference erstmals auf dem Campus einer Universität.

Etwa 450 internationale Teilnehmer erwarten die Veranstalter der diesjährigen Gaseous Electronics Conference, kurz GEC. Die 69. Auflage, die vom 10. bis zum 14. Oktober 2016 an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) stattfindet, wird somit die voraussichtlich größte GEC aller Zeiten.

Die logistische und planerische Herausforderung umfasst zum Beispiel 64 eingeladene und 222 eingereichte Vorträge, 262 Posterbeiträge, ein Konferenzdinner in der Hattinger Henrichshütte, eine Show im Planetarium Bochum, Laborführungen an der RUB, ein Konzert im Audimax, ein Besuch des Botanischen Gartens und eine begleitende Industrieausstellung mit mehr als 20 Unternehmen.
Erst zum vierten Mal nicht in den USA

Veranstalter ist die American Physical Society (APS). Vor Ort organisiert wird die Tagung vom Research Department „Plasmas with Complex Interactions“ der RUB, insbesondere von Prof. Dr. Uwe Czarnetzki und seinem Team.

„Erst zum vierten Mal in ihrer fast 70-jährigen Geschichte findet die Tagung nicht in den USA statt“, erläutert Czarnetzki. „Und zum ersten Mal überhaupt ist der Tagungsort der Campus einer Universität. Wir sind stolz, dass wir die GEC nach Bochum geholt haben.“ Im vergangenen Jahr trafen sich die Experten für Plasmaphysik und -technik im Honolulu Convention Center auf Hawaii.
Plasmen sind ausgesprochen vielseitig

Inhaltlich geht es um sogenannte Niedertemperaturplasmen und die damit verbundene Atom- und Molekülphysik. Dabei handelt es sich um teilweise ionisierte – elektrisch geladene – Gase. Sie zeichnen sich durch eine hohe Leitfähigkeit aus. Außerdem weisen sie eine einzigartige Chemie und Wechselwirkung mit Oberflächen auf.

Ihre Anwendungen sind breit gestreut: Sie reichen von der Beleuchtung bis zur Krebsbehandlung. Mit Niedertemperaturplasmen lassen sich Oberflächen beschichten, aktivieren und reinigen, Gas-Laser und Halbleiterbauelemente herstellen oder medizinische Geräte desinfizieren. Auch in der Wundheilung werden sie eingesetzt.

Breit und gut aufgestellt: Plasmaforschung in Bochum

„Forschung und Entwicklung sind häufig interdisziplinär und umfassen vor allem Physik, Elektrotechnik, Chemie – und in jüngster Zeit auch Biologie und Medizin“, so Uwe Czarnetzki. Entsprechend breit ist das Bochumer Research Department Plasmas with Complex Interactions aufgestellt.

„Die RUB ist seit langem eine der forschungsstärksten Universitäten weltweit auf dem Gebiet der Plasmaphysik und -technik und genießt daher einen exzellenten internationalen Ruf“, sagt Czarnetzki. Im Forschungsschwerpunkt Plasma kooperieren Wissenschaftler verschiedener Fakultäten fachübergreifend: insgesamt 23 Lehrstühle und Forschergruppen mit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Physik und Astronomie, Elektrotechnik, Chemie, Biologie und Maschinenbau.

Pressemitteilung


 

16.09.2016: 100 Ruhrgebietsforscher untersuchen kosmische Strahlung

Sie prasseln unaufhörlich aus dem Weltall auf uns ein: die Teilchen der kosmischen Strahlung. Zu ihrer Erforschung gründen Wissenschaftler der Universitätsallianz Ruhr ein Zentrum.
Die kosmische Strahlung ist das Bindeglied zwischen den Forschungsbereichen der Arbeitsgruppen, die sich im Ruhr Astroparticle and Plasma Physics Center, kurz RAPP-Center, zusammengeschlossen haben. Rund 100 Forscherinnen und Forscher feiern in der Universitätsallianz Ruhr die Eröffnung der Einrichtung am 21. September ab 19 Uhr im Planetarium Bochum. Am 22. und 23. September findet eine eröffnende Tagung an der RUB statt.


08.09.2016: Exkursion nach Greifswald 2016

Vom 5.-7. September 2016 unternahm Prof. Dr. Uwe Czarnetzki (Experimentalphysik V) mit elf Studierenden eine Exkursion zum INP (Dr. Torsten Gerling) und zum MPI (Prof. Robert Wolf) nach Greifswald.


01.08.2016: RAPP Center: Inauguration workshop

In this first conference and opening ceremony of the "Ruhr Astroparticle and Plasma Physics Center" (RAPP Center) September 21-23, 2016, international speakers are invited to review knowledge on central questions with connection to activities within the RAPP center.


27.06.2016: Plasmaforschung am BMBF-Projekt Carbon2Chem beteiligt

Am 27.6.2016 fand die Auftaktveranstaltung des BMBF Projektes Carbon2Chem im Landschaftspark Duisburg statt. In diesem Projekt sollen Hüttengase aus der Stahlerzeugung in wertvolle chemische Produkte unter Wasserstoffzugabe in einem katalytischen Prozess umgewandelt werden. Der notwendige Wasserstoff wird dazu per Elektrolyse erzeugt unter dem Einsatz von regenerativen Energien.


24.06.2016: Alles Plasma: "Heißer als die Sonne", Prof. Bernhard Unterberg

Am 3.11. hält Prof. Bernhard Unterberg im Rahmen der Vortragreihe "Alles Plasma" einen Vortrag über "Heißer als die Sonne". Dieser findet im Blue Square ab 18:00 Uhr statt. Interessierte sind herzlich willkommen!


20.06.2016: Alles Plasma: "Plasmen und die Theorie", Prof. Ralf Peter Brinkmann

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Alles Plasma!" hält Prof. Dr. Ralf Peter Brinkmann am 7. Juli 2016 ab 18:00 Uhr einen Vortrag zum Thema "Plasmen und die Theorie".


02.06.2016: PD Dr. Horst Fichtner: "Plasma im Sonnensystem"

Am 1.9.2016 hält PD Dr. Horst Fichter ab 18:00 Uhr im Blue Square einen Vortrag im Rahmen der "Alles Plasma"-Vortragsreihe. Interessierte sind herzlich eingeladen!


16.05.2016: PD Dr. Dominik Bomans: "Plasmen in und um Galaxien"

Im Rahmen der "Alles Plasma!"-Vortragreihe hält PD Dr. Dominik Bomans am 2. Juni 2016 ab 18:00 Uhr im BlueSquare einen Vortrag über "Plasmen in und um Galaxien". Eine kurze Einführung gibt es auch bei YouTube zu sehen.


29.04.2016: Kontrollierbare Plasmen

In 20 Jahren werden wir Plasmen so umfangreich beschrieben haben, dass wir den Energie- und Teilchentransport im Kosmos verstehen, und basierend auf derzeit laufenden Experimenten sagen können, ob wir jemals ein ökonomisch sinnvolles Kernfusionskraftwerk bauen können.